Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Ab 2021/2022:

Das Sozialpädagogische Einführungsjahr

SEJ

Ab dem Studienjahr 2021/2022 bieten wir für Bewerber*innen mit mittlerem Bildungsabschluss das Sozialpädagogische Einführungsjahr als Zugangsvoraussetzung für die Erzieherausbildung an.

 

Es befähigt zur pädagogischen Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsfeldern, insbesondere bei der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern im vorschulischen Alter oder im frühen Schulalter.

Voraussetzung ist mindestens ein mittlerer Schulabschluss. Weitere Einstiegsmöglichkeiten richten sich nach individuellen Bildungsabschlüssen und beruflichen Vorbildungen (siehe Zugangsvoraussetzungen).

Als Erzieherpraktikant/in arbeiten Sie in einer sozialpädagogischen Einrichtung (mögliche Einsatzorte finden Sie unter Lernort Praxis)
und besuchen den Seminarunterricht an der Fachakademie.

Die theoretischen Inhalte werden angesichts der Umstellung von SPS auf SEJ nicht gekürzt.

 

Die Lernfelder

Der Unterricht erfolgt innerhalb von sechs Lernfeldern:

  • Lernfeld 1 – Personen und Situationen wahrnehmen, Verhalten beobachten und erklären
  • Lernfeld 2 – Erzieherisches Handeln planen, durchführen und reflektieren
  • Lernfeld 3 – Bildungsprozesse anregen und begleiten
  • Lernfeld 4 – Beziehungen und Kommunikation gestalten
  • Lernfeld 5 – Mit allen am Erziehungs- und Bildungsprozess Beteiligtenzusammenarbeiten
  • Lernfeld 6 – Die eigene ästhetische Gestaltungsfähigkeit weiterentwickeln und im beruflichen Handeln einsetzen
  • Lernfeld 7 – Werte und Werthaltungen reflektieren, weiterentwickeln und in das berufliche Handeln integrieren

Die Fächer

Folgende Fächern bzw. Fächerverbindungen werden unterrichtet:

  • Pädagogik / Psychologie
  • Deutsch und Kommunikation
  • Englisch
  • Recht und Verwaltung
  • Musische Gestaltung und Bewegungserziehung
  • Ökologie und Gesundheit
  • Religionspädagogik und ethische Erziehung
  • Praxis- und Methodenlehre

Nach dem SEJ

Nach dem SEJ schreiben Sie keine Abschlussprüfung zur*m staatlich geprüften Kinderpfleger*in mehr, sondern steigen gleich in die Ausbildung zur*m Erzieher*in ein.

 

Wer den Berufsabschluss ‚staatlich geprüfte*r Kinderpfleger*in‘ jedoch erwerben möchte, hat die Möglichkeit nach dem erfolgreichen SEJ an eine Berufsfachschule für Kinderpflege zu wechseln. Dort kann nach einem weiteren Schuljahr der Kinderpflegeabschluss erworben werden.

Mögliche Einsatzorte und einen Hinweis zur Vergütung im SPS finden sie hier.